Die Stadt Nessebar liegt im Süden von Bulgarien direkt an der Schwarzmeerküste, in der Nähe der Stadt Burgas. Nessebar befindet sich im Norden der Bucht von Burgas auf einer kleinen Halbinsel.

Kirche in NessebarDie Altstadt ist ein Freilichtmuseum und ein Denkmal der damaligen Städtebaukunst. Ursprünglich eine thrakische Siedlung wurde diese ca. im 5. Jahrhundert v. Christus von den Griechen besiedelt. Nessebar zählt zu den Top 100 nationalen und touristischen Objekten von Bulgarien und wurde von der UNESCO aufgrund seiner Lage und der bedeutenden uralten erhaltenen Bauwerke in der Weltkultur und Naturerbe aufgenommen.

Bekannt und beliebt bei Einheimischen wie Touristen ist die Stadt für ihre Kultur, wie auch als Bade- und Erholungsort. Während in Sonnenstrand die Jugendlichen die Nacht zum Tag machen, geht es in Nessebar idyllisch zu und ist in jedem Fall eine Reise wert. Die historischen Wohnbauten, die Kirchen und Befestigungsanlagen sind ein echtes Highlight und unbedingt sehenswert. Die Stadtmauer stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder umgebaut. Früher befanden sich mehr als 40 Kirchen in der Stadt, von denen durch die Herrschaft der Türken jedoch nur 10 noch vorhanden sind. Die Johannes Aleiturgetos Kirche ist der größte Bau aus der Zeit des Mittelalters und ein gutes Beispiel für die Architektur von Bulgarien zu dieser Zeit. Kulturinteressierte kommen bei einem Urlaub in Nessebar voll und ganz auf ihre Kosten.

Um von Deutschland aus nach Nessebar zu reisen, bieten einige Fluggesellschaften Flüge in die nahegelegene Stadt Burgas an. Von dort aus ist Nessebar schnell erreicht und der Urlaub kann beginnen.

Kommentare geschlossen.